Mitmachen
Artikel

Risiko anpassen, Nein stimmen

Die Risikobereitschaft sollte sich der Tragweite einer Entscheidung anpassen. Wer sich entscheidet, sein Auto zu verkaufen und den öffentlichen Verkehr zu benützen, geht ein geringes Risiko ein. Falls sich herausstellt, dass die Mobilität nur mit dem ÖV doch nicht so wie angenommen ausfällt, der kauft sich halt wieder ein Auto

Die Risikobereitschaft sollte sich der Tragweite einer Entscheidung anpassen. Wer sich entscheidet, sein Auto zu verkaufen und den öffentlichen Verkehr zu benützen, geht ein geringes Risiko ein. Falls sich herausstellt, dass die Mobilität nur mit dem ÖV doch nicht so wie angenommen ausfällt, der kauft sich halt wieder ein Auto. 
 
Bei dem Entscheid, ob auf im Betrieb stehende Kernkraftwerke verzichtet werden soll, geht man ein grosses Risiko ein. Falls sich herausstellt, dass die 40% Strom der AKW’s doch nicht von der Sonne und dem Wind gedeckt werden kann, haben wir in der Schweiz ein Problem.
 
Dieses Problem lässt sich nicht rasch beheben, deshalb sollte man es sich auch nicht schaffen und am 27. November mit Nein stimmen.
 
Hugo Schumacher, Kantonsrat, Luterbach
Artikel teilen
Kategorien
#leserbriefe 2016
weiterlesen
Kontakt
SVP Kanton Solothurn, Sekretariat, c/o Pascal Jacomet, Poststrasse 30, 4542 Luterbach (SO)
Telefon
079 601 47 60
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden