Mitmachen
Artikel

Gastkommentar von Daniel Probst im Fakten-Check

In der AZ vom 4. April 2018 behauptete Gastkommentator Daniel Probst von der Solothurnischen Handelskammer, dass eine «attraktive Einwanderungspolitik» zu mehr Fachkräften führe. Er verkennt die Fakten.

In der AZ vom 4. April 2018 behauptete Gastkommentator Daniel Probst von der Solothurnischen Handelskammer, dass eine «attraktive Einwanderungspolitik» zu mehr Fachkräften führe. Er verkennt die Fakten.

Von den im vergangenen Jahr als ständige ausländische Wohnbevölkerung eingewanderten total 137’803 Personen, wanderten 42’415 Personen (30.8%) als Familiennachzug ein, 15’465 Personen (11.2%) zur Aus- und Weiterbildung, 4’972 Personen (3.6%) ohne Erwerbstätigkeit, 7’050 Personen (5.1%) mittels Übertritt aus dem Asylbereich und 3’515 Personen (2.6%) sind als übrige Zugänge deklariert.

Damit sind von den insgesamt 137’803 Personen laut SEM-Statistik mehr als die Hälfte, nämlich 73’417 Personen (sprich 53.3%) nicht der Arbeit wegen in die Schweiz eingewandert. Dabei sind die Einwanderungen aus dem Asylbereich (Ende 2017 befanden sich ca. 121’000 Menschen im Asylprozess) noch nicht einmal berücksichtigt.

Rémy Wyssmann, Kriegstetten,
Gemeinderat und Kantonsrat SVP

Artikel teilen
Kategorien
#leserbriefe 2018
weiterlesen
Kontakt
SVP Kanton Solothurn, Sekretariat, c/o Pascal Jacomet, Poststrasse 30, 4542 Luterbach (SO)
Telefon
079 601 47 60
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden