Mitmachen
Artikel

Ferien-Mindesvorschrift heute schon deutlich übertroffen

Der geltende minimale Ferienanspruch von vier Wochen ist im Obligationenrecht festgeschrieben. Es hat mich selber überrascht, dank der Abstimmungskampagne zu vernehmen, dass heute schon die meisten Arbeitnehmenden deutlich mehr Ferien geniessen.

Der geltende minimale Ferienanspruch von vier Wochen ist im Obligationenrecht festgeschrieben. Es hat mich selber überrascht, dank der Abstimmungskampagne zu vernehmen, dass heute schon die meisten Arbeitnehmenden deutlich mehr Ferien geniessen.

Im Jahr 2010 bezogen die 20- bis 49-Jährigen im Schnitt vier Wochen und vier Tage Ferien, die über 50-Jährigen sogar fünf Wochen und zwei Tage. Hinzu kommen je nach Kanton acht bis zehn bezahlte Feiertage. Sie zeigen aber, dass in Gesamtarbeitsverträgen und Firmenregelungen grosszügigere Vereinbarungen ge-troffen werden können.

Dies sollte meiner Meinung nach auch künftig so bleiben. In den verschiedenen Wirtschaftszweigen herrschen unterschiedliche Verhältnisse. Sogar zwischen Firmen derselben Branche kann es zu ganz abweichenden Bedingungen kommen. Die eine ist exportorientiert, die andere nur im Binnenmarkt tätig. Ich lehne die 6-Wochen-Ferien-Initiative ab, damit das Arbeitsrecht seine Flexibilität bewahrt.

Dominik Ingold
SVP Lohn-Ammannsegg

Artikel teilen
Kategorien
#leserbriefe 2012
weiterlesen
Kontakt
SVP Kanton Solothurn, Sekretariat, c/o Pascal Jacomet, Poststrasse 30, 4542 Luterbach (SO)
Telefon
079 601 47 60
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden