Mitmachen
Artikel

EU-Schengen: Die Stunde der Wahrheit

Die gegenwärtige Flüchtlingskrise bringt es an den Tag:  Solidarität innerhalb der EU spielt nur, wenn Boni, nicht aber wenn – trotz  gegenteiliger Beteuerungen – unerwünschte Zuwanderer – zu verteilen sind.

Schengen hat ausser dem gegenwärtigen Chaos der Schweiz nur Unabhängigkeitsverlust und enorme Kosten verursacht. Dafür konnten sich völlig überforderte Mitglieder des Bundesrates auf der europäischen Bühne auf die Schulter klopfen oder die Wange küssen lassen.

Nach altruistischen Wallungen zeigt Deutschland sein hässliches Gesicht: einseitige Kündigung internationaler Verpflichtungen durch die plötzliche Schliessung der Grenze zu Österreich, sollen die Nachbarn und das schlecht geredete Ungarn die Konsequenzen der neugermanischen Willkommenskultur tragen.

Unsere „Elite“ in Bern und die Wirtschaftsfunktionäre von Economiesuisse akzeptieren jeden Vertragsbruch des grossen Nachbarn, beharren für unser Land aber auf der Einhaltung des Völkerrechts in jedem noch so schädlichen Fall. Nicht so! 

Am 18. Oktober für unsere Unabhängigkeit, für Landesrecht vor Völkerrecht à la carte, für die SVP.

Johannes B. Kunz, ehem. Botschafter, Solothurn

Artikel teilen
Kategorien
#leserbriefe 2015
weiterlesen
Kontakt
SVP Kanton Solothurn, Sekretariat, c/o Pascal Jacomet, Poststrasse 30, 4542 Luterbach (SO)
Telefon
079 601 47 60
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden